1062: Krankheit – Die Fähigkeit zu haben, als hätte man nicht

Du hast die Fähigkeit, zu haben, als hättest du nicht.

Das ist tief in dir! 
Aber die Welt um dich herum,
die sprach über Jahre eine völlig andere Sprache.

Elia

Elia: guten Abend, liebe Freunde.

Walter und Hajo: Guten Abend, Elia.

Elia: Im Sturm, mitten im Orkan, im Hurrikan, findet man was, lieber Freund?
Das Auge. Das Auge des Hurrikans ist die absolute Ruhe.

In der Ruhe sein, mitten im Sturm, das ist etwas, was deine Seele zurückbekommen möchte.
Du kennst es…

Wenn du dich gut erinnerst an deine Kindheit, dann erinnerst du dich daran, dass es im Auge des Sturms ruhig war.

Eine fantastische Fähigkeit deiner Seele! Fast verloren, fast vergessen, ist diese Fähigkeit dennoch in dir und sie ist so wichtig, dass sie sich jetzt in den Mittelpunkt deiner Aufmerksamkeit bringt.

Mitten im Sturm in der Ruhe sein, das kennst du noch aus deinen Einsätzen.

Am Rande deines Bewusstseins spürtest du diesen tiefen Kern: Das sich Zurückbesinnen auf deine eigene Mitte, auf die eigene, tiefste Wahrheit, das war einmal da. 

Nun ist es an der Zeit, sich der Wichtigkeit dieser Eigenschaft tief bewusst zu sein.

Was macht deinen Mut aus, dein Kampfgeist, deine Zuversicht, deine Nerven Stärke.
Was macht das aus? 

Es ist diese Fähigkeit! Die Fähigkeit, in dir selbst zu sagen: Sturm? Er berührt mich nicht.

Dein Körper hat Sturm, aber du bist NICHT dein Körper! 

Dein Körper beeinflusst deine Gefühle, deine Gedanken. Aber du bist mehr als deine Gefühle und deine Gedanken!

Wie oft hast du schon quasi neben dir gestanden und dich beobachtet: Was geschieht mir da? Wie denke ich jetzt? Warum fühle ich so? 

Diese Krankheit dient dir dazu, wieder in die Wertschätzung dieses Bewusstseins zu kommen.

Lieber, guter Freund: Das ist eine kostbare Gabe! Du wirst sie wieder erlangen, zweifellos. 

Aber zuerst mussten wir sie dir wieder in dein Bewusstsein rufen.

Der Sturm, das ist das Leben, die Anforderungen, die Ansprüche, das ist der Lärm der Gedanken, das ist der Lärm des Lebens um dich herum. 

Aber du kannst mitten in diesem Lärm in dir sein!

Zu lang hast du nicht mehr nach diesem Pol gesucht. Zu lang hast du die Sucht nach Lärm befriedigt und nun wurde es Zeit, dich wieder auf das Wesentliche aufmerksam zu machen. 

Das Leben genießen, auch den Kampf, den Sieg wie die Niederlage lächelnd erleben, sich der Herausforderung stellen: Gewinnen und verlieren und doch an nichts mehr haften.

Walter, du hast die Fähigkeit, zu haben, als hättest du nicht. Das ist tief in dir! 

Aber die Welt um dich herum, die sprach über Jahre eine völlig andere Sprache: Erringen, behalten, um wieder zu erringen und behalten. 

Wirken, haben, machen. Sturm.

Und da bist du und sagst: Erringen ist schön…
Siegen macht Freude…
Besitzen ist gar lustig. Aber eigentlich ist es mir nur ein Wind!

Denn ich bin in mir ruhig. Ich danke für das, was ich habe, aber ich hafte mich nicht an.

Glaubst du, deine Anhaftung wäre die größte Versuchung deines Lebens? Nein. 

Die größte Versuchung deines Lebens sind all jene, die anhaften: An das, was sie sind, an das, was sie haben, an das, was sie erreichen wollen.

Hier liegt deine Freude! 

Zurückzufinden in deine Wahrheit: Haben, als hättest du nicht!

Siegen, als sei der Sieg egal. Erringen, als sei das Ergebnis gleich. Halten, als wäre das Loslassen auch eine Freude.

Zurück zur Weisheit, Walter: Klug sein, schnell sein, stark sein, richtig sein…
Ja, all das ist gut.

Aber es nicht das Beste an dir. 

Das Beste, das Wildeste ist die Weisheit. 

Sie ist so alt, so tief mit dir verwurzelt, dass dein Körper daran erkrankte, als du aufgehört hast, auf diese Weisheit zu achten. 

Eine Versuchung, in der man täglich lebt, entzieht sich dem Bewusstsein.

Ich hoffe, du bist uns nicht gram, dass wir es zuließen, dass dein Körper so deutlich wurde.

Doch wir wussten keinen anderen Weg!