Elia: Beltseelen erkennen mediale Menschen

Elia

Seelen im Belt erkennen mediale Menschen
an der andersartigen Schwingung und fühlen sich hingezogen.

Hajo: Noch einmal zu meinem Seminar damals.
Wir haben ja da sozusagen im Trüben gefischt: 
So ohne Ziel und ohne eine bestimmte Person da anzusprechen,
die im Belt ist.
Ich fand das nicht sehr effektiv.
Das, was Uta macht, ist ja anders.
Sie hat entweder eine bestimmte Person oder einen bestimmten Ort,
den sie geistig aufsucht.
Dort bekommt sie halt Informationen darüber, was da geschehen ist
und kann dann nachher auch an Ergebnissen sehen,
dass es eine Wirkung gebracht hat.

Elia: Grundsätzlich ist natürlich beides möglich.
Allerdings stimme ich dir zu: 
Ein Ergebnis kannst du nicht absehen,
wenn du dich in die Situation des Belts hinein begibst.
Und darum handelt es sich im Wesentlichen.

Es ist der Weg, den du eingeschlagen hast: 
eine Bewusstseinserweiterung in eine sehr schwere lastende Stufe.
Ob du da findest und wen du da findest und was du dort findest,
hängt dann leider auch damit zusammen,
welche Fantasiebilder du da in dir hast.
So gesehen ist es nicht effektiv.

Im Übrigen bin ich der Ansicht,
dass diese Art von Arbeit eher jenen dienen,
die sie tun, als denen, die sie meinen, zu befreien.

Ich möchte dich darauf hinweisen,
dass jenseitige Seelen mediale Menschen
erkennen an ihrer andersartigen Schwingung
und sich dadurch zu ihnen hingezogen fühlen
und die Nähe dieser Menschen aufsuchen.
Zum Teil, um Hilfe zu finden,
zum Teil aber auch, um von ihrer Lebendigkeit zu adaptieren.

Diese Kontakte sind natürlich sehr viel effizienter als jene,
die du in dieser Gruppe erfahren hast.
Ich kenne mehrere solcher Zirkel, die sich bemühen,
im Belt Seelen zu befreien.
Allerdings stimme ich dir zu,
dass das sehr variabel ist, was den Erfolg angeht.

Zum anderen ist es auch so: 
In dem Zustand, in dem die Helfer sind, indem sie sich hineinversetzen,
sind sie wie ich in der Lage, wirklich effizient zu handeln,
zu denken und zu argumentieren.

Ich kenne Gruppen, die sich damit beschäftigen,
angebliche Seelen,
die immer noch in Erdnähe sind,
die den Holocaust erlebt haben sollen, zu befreien.
Aber es gibt inzwischen nicht mehr eine Seele aus dem Holocaust,
die sich im erdnahen Bereich befindet.

Dort spielen Fantasie, dort spielen – das muss ich leider auch sagen –
ein gewisser Größenwahn dieser medialen Menschen eine Rolle,
die dieses tun, um sich selber in gewisser Weise zu beweihräuchern.

Ich halte nicht sehr viel davon.
Wer wirklich effizient helfen möchte und medial ist,
der wird immer Seelen finden,
die Hilfe brauchen.
Der wird sie in seiner eigenen Nähe haben,
der wird durch Andere zu ihnen geführt werden.

Das ist ein Prozess, der auch von uns Guides geführt wird,
damit wir Kontakt zu Seelen aufnehmen können,
die dieses nicht von alleine tun können.
Ich möchte, dass ihr euch bewusst macht,
dass mediale Arbeit nicht alleine
aufgrund eurer eigenen Entscheidung geschieht,
sondern dass sie angeregt wird durch jenseitige Prozesse.

Für uns Guides ist es mitunter schwierig,
erdnahe Seelen zu kontaktieren.
Die Schwingungen, in der sie sich befinden, sind derart anders,
dass es uns einfach unmöglich ist,
zu argumentieren und ihnen zu zeigen,
welche Möglichkeiten ihnen offen stehen.

Das ist für den medialen Menschen häufig sehr viel einfacher,
da er den Schwingungen der erdnahen Seelen weit mehr entspricht,
als wir es tun und als wir es in der Lage sind.

Diese Arbeit ist für uns sehr viel wichtiger!
Und es wird in der Zukunft sehr, sehr viel mehr mediale Menschen geben,
als dies heute der Fall ist!
Diese Arbeit wird einen weit größeren Umfang annehmen,
als dies heute der Fall ist.
Und darüber freuen wir uns.

Denn: Es gibt es auch sehr viel mehr Seelen,
die im erdnahen Bereich verhaftet sind.
Die Gründe dafür sind vielfältig.

H: Kann ich daraus jetzt schließen, dass Seelen,
was immer ihnen auch geschehen ist,
nur eine Zeit lang im erdnahen Bereich bleiben
und dann aus irgendeinem Grund
oder in irgendeiner Art und Weise aus dem Belt erlöst werden?
Wenn du sagst, vom Holocaust sind keine Seelen mehr im Belt drin,
dann kann es ja wohl auch so sein,
dass auch aus den letzten Jahrhunderten keine Seele mehr im Belt ist,
außer denen, die noch irgendwo „rumspuken“ müssen.

Elia: Die Seelen, die noch nach Jahrhunderten in eurer Nähe sind,
sind wirklich sehr selten und zählbar.

Die Holocaust-Menschen waren ganz besondere Inkarnationen,
die eine besondere Aufgabe im Hier und im Jenseits hatten.
Sie sind in einem weit größerem Maß Bewusstseins erweitert gewesen,
als dass der Durchschnitt ist.
Daher ist niemand mehr im Belt aus dieser Gruppe von Wesen.

Ich wollte es nur veranschaulichen, um zu zeigen,
dass der Wunsch, etwas zu tun,
etwas Gutes zu wirken, bei jenen medialen Menschen sehr groß ist
und ihr Wunsch, etwas Gutes zu tun, größer ist als ihr Realitätsvermögen.

Die Realitätswahrnehmung jedoch ist ein Wesensmerkmal
des medialen Menschen, anders könnte er niemals effektiv arbeiten.
Es geht nicht um Fantasien, es geht nicht darum,
etwas zu imaginieren.
Es geht tatsächlich um Wahrnehmung,
um eine ganz reelle Wahrnehmungsfähigkeit.