Was ist ein Prognoseverfahren überhaupt wert?

 Je statischer das Prognoseverfahren ist,
umso sicherer kann sie damit rechnen,
ihre Befürchtungen bestätigt zu bekommen.
Denn dort wird nicht berechnet,
was der Seele geschehen wird,
sondern woran die Seele glaubt
zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Schutzengelkontakt

Dieses ist ein zweiter Engelkontakt für Erika mit ihrem Schutzengel.

Jean ist sofort da, er ist im Park und schneidet, genauer gesagt:
Er HACKT Rosen: Mit einem kurzen Messer hackt er verdorrte Rosenblüten an. Seine Augen funkeln und sein Mund ist schmal.
Er wirkt verärgert auf mich.

J. Kannst du das verstehen?

U. Was?

J. Ich habe ihr doch gesagt, die 33 ist nichts als eine Form.
Die Sechs ist nichts als eine Form.
Wenn du eine dickbäuchige Flasche mit trockenem Wein füllst
und auf dieser Flasche steht süßer Wein, was ist dann in der Flasche:
süßer Wein oder trockener?

U. Na, trockener Wein natürlich!

J. Zahlen, Namen, Symbole sind die Flasche.
Aber die Form sagt nicht viel über den Inhalt aus,
aber auf den kommt es doch an!

Ja, natürlich: Dieser Wein, den ich in eben gerade diese Form fülle,
bekommt durch sie eine Begrenzung.
Es ist kein Fasswein, es ist kein Glas Wein, es ist Flaschenwein.
Aber das ist auch alles.

Weißt du, wo die Kunst der Numerologie ihren Ursprung hatte?
In der alten jüdischen Tradition:
Jede Zahl war ein Buchstabe und jeder Buchstabe war ein Synonym
für eine spezielle Form göttlicher Energie.
Nur eingeweihten Priestern war es erlaubt, mit beidem umzugehen.

So: HEUTE ist von diesem Wissen,
DAS NICHTS ANDERES WAR ALS EINE MAGISCHE AUSDRUCKSWEISE, nichts übrig geblieben als Scherben.

Einige wenige sind wohl in der Lage,
aus diesen Scherben einen Ausschnitt des Mosaiks zu machen.
Aber das sind wenige, weil sie gar nicht begreifen,
dass es sich um Magie handelt!

Erika, ich sage es dir nun noch einmal:
Du hast immer noch nicht Frieden gemacht mit DEINER Kraft,
mit DEINEM Wissen, mit DEINER Macht.
Immer noch fürchtest du Strafe!

Und schau nur, was du bekommst!
Nein, die Strafe selbst bekommst du nicht, aber die Angst davor
wird dir wie auf einem Silbertablett präsentiert!
Und wie lange willst du noch von einem sogenannten Medium
zum anderen ziehen, bis du endlich die Aussage bekommst,
an die DU!!! Glaubst!?
(Hackt wieder die verwelkten Rosenköpfe ab).

U. Jean, bitte sag ihr mehr, du weißt doch, dass sie sich so sehr fürchtet,
dass die Vorhersage der Numerologin zutrifft.
Sie hat solche Angst, dass eines ihrer Kinder stirbt!

J. Da gibt es Frauen, die meinen,
sie hätten den Schlüssel dazu in der Hand,
im Buch des Lebens anderer zu lesen.
Die meinen, ganz genau zu verstehen.
Sie sitzen in der warmen Sonne unweit des Meeres und meinen,
sie seien berechtigt, zu sagen, was selbst wir nicht sagen.
Sie tun es und meinen, Gutes zu tun.
Und tatsächlich haben sie einen Schlüssel,
zu denen die sich fragend an sie wenden.

Aber: Was sie errechnen, ist nicht, was sein wird, sondern ist das,  womit die Seele schwanger ist, seit sie in die Inkarnation getreten ist!

U. Numerologie ist also kein Prognose – Verfahren?

J. Es gibt überhaupt keine Prognose – Verfahren in diesem Sinn!

U. Auch nicht Astrologie, Kartenlegen?

J. …Kaffeesatz schauen, Vogelflug und Entenleber lesen? NEIN!
Noch einmal: Was gesehen wird, was errechnet wird, ist,
was die SEELE!!! glaubt und deshalb will.

Ändert die Seele im Lauf des Lebens die Einstellung,
ändert sich das, was es zu erleben gilt.
Eine solche Veränderung ist aber nicht sichtbar im Geburtsbild eines Horoskops oder im Namen und den Daten auf den statischen Geburtszeitpunkt
bezogenes Analysesystem.

Alle Prognose – Verfahren, die statisch sind,
die einen Moment der Geburt zugrunde legen,
sind nur dann treffsicher, wenn es sich um eine absolut! unbelehrbare Seele handelt, die in keinster Weise auf das Leben reagiert.
Die nichts reflektiert, die nichts aus ihrem Erleben lernt.

Um es überspitzt zu sagen: Diese Verfahren sind nur dann treffsicher,
wenn sie für eine unlebendige Seele gemacht werden.
Bezogen auf ein unwandelbares, einmal festgelegtes System
soll eine Aussage über einen Menschen gemacht werden,
der nichts weniger ist als statisch.
Der ständig im Fluss ist, der denkt und analysiert, der aus Erfahrung lernt,
der ständig neues Wissen aufnimmt.

Das KANN nicht möglich sein, versteht ihr das nicht?
Oder wollt ihr es nicht verstehen?

U. Wie ist das aber mit den Planpunkten?
Die liegen doch schon vor der Geburt fest!
Die müsste man doch, weil sie statisch sind, sehen können!

J. Und du glaubst, das ließen wir zu, wenn das Wissen darum
gerade diesen festgelegten Zeitpunkt verhindern würde? Nie!

Erika, ganz deutlich: WENN eines deiner Kinder demnächst sterben müsste oder schwer verletzt würde:
Es wäre das Letzte, was wir dir an Information zukommen ließen!!!
DAS TUN WIR NICHT!

U. Aber man hört gelegentlich von Warnungen, die dann eingetroffen sind…

J. Aber erst, als solche verstanden wurden, als das Ereignis schon eingetreten ist.
Oder dann, wenn es in Wahrheit eine Warnung davor war
und deshalb ausgesprochen wurde, um das Ereignis zu verhindern,
weil es eben NICHT Planpunkt war!

U. Also, da ist nichts dran mit der Vorhersage, die Erika bekommen hat?

J. Dient es dazu, irgendwas zu verhindern?

U. Nein, wie?
Denn das fragt Erika doch: Was sie tun kann, um es zu verhindern?

J. Da könnte man doch gar nichts tun, wenn die Aussage die wäre: Achtung, lass dein Kind nicht im Dezember Fahrrad fahren.
Das wäre eine Aussage, bei der es um eine Warnung ginge,
bei der unnötige Umwege im Lebensablauf vermieden werden sollten.

U. Da können wir uns eurer Prognose – Verfahren durchaus bedienen,
aber dazu ist die gemachte Aussage doch gar nicht geeignet.

J. Nein, diese Aussage ist nur zu einem gut:
Dass Erika begreift, dass sie immer noch SICHER ist,
dass sie bestraft werden muss und sie händeringend jemanden sucht,
der es ihr bestätigt.
Dass sie immer noch fest daran glaubt,
dass etwas ganz Fürchterliches in ihrem Leben zu geschehen hat!

Das Fürchterlichste, was in ihrem Leben geschieht, ist,
dass sie diesen Glauben hat.

Weißt du, ich bin am Ende meiner Möglichkeiten.
Was soll ich nur noch tun, damit sie das versteht?!
An wen auch immer sie sich wendet:
Astrologen, Numerologen, sie sucht nach einer Bestätigung für ihr „Gefühl“,
dass eine furchtbare Strafe auf sie wartet im Leben.

Aber dieses Gefühl ist nichts als die Resonanz auf ein Leben,
das längst vorbei ist!

Je statischer das Prognose – Verfahren ist,
umso sicherer kann sie damit rechnen,
ihre Befürchtungen bestätigt zu bekommen.
Denn dort wird nicht berechnet, was der Seele geschehen wird,
sondern woran die Seele glaubt zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Am Schlimmsten sind dabei alle Verfahren, die nur von der Geburt ausgehen
und noch nicht einmal in Betracht ziehen,
dass dies nichts als das Aufgabenmuster ist.

Verstehst du: Es gibt keine Methode, in der ihr etwas anderes
als die Form der Weinflasche erkennen könnt.
Ihr könnt niemals den Inhalt entschlüsseln.

U. Aber der Wille der Seele, das, woran sie glaubt:
Bewirkt der nicht schließlich auch das, was geschehen wird?

J. Ja, natürlich!!!
Das ist es doch, was wir euch zu vermitteln versuchen!
So, als ob du jetzt Karten für Erika legst oder ein Horoskop machst.
Du würdest darin einen Hinweis finden, dass sie Angst um etwas hat,
was kleiner ist als sie: ein Kind zum Beispiel.

U. Aber das ist doch richtig, sie hat doch Angst um ein Kind.

J. Ja, aber ob das eine auf reale Einschätzungen beruhende Angst ist oder ob sie da ist, weil sie aufgrund unbewusster Vorgänge
zu einer falschen Einschätzung der Lage kommt,
das wirst du eben NICHT finden!
Hier hat eure Prognostik der Zukunft eine Grenze,
die NIEMAND überschreiten kann.

Aber was passiert denn zwischenmenschlich?
Meinst du:
Ihre Kinder würden ihre plötzliche Angst und Unsicherheit nicht spüren?
Natürlich spüren sie die und was denkst du, bewirkt das?
Selbstvertrauen? Nein!

Und das wiederum hat Folgen in ihrem Verhalten.
Erika, du bist mit einem guten, analytischen Verstand gesegnet!
Jetzt nenn mir einen einzigen, realen Grund für dein Verhalten!
Es gibt keinen!!!

Du suchst und suchst und suchst danach,
bestätigt zu bekommen, das eine Katastrophe passiert.
Nicht, weil die Welt böse ist, sondern weil du immer noch glaubst,
dass du Strafe verdient hast!
Ich würde es sehr begrüßen, wenn du diesen Irrglauben losließest.

Aber DAS! macht dir Angst!!!
Du möchtest nämlich innerlich auf die Katastrophe vorbereitet sein.
Und wenn du jetzt mir vertraust und auch dem,
was ich dir in deinen Regressionen zeigte und dich erleben ließ
und dann DENNOCH eine Katastrophe geschieht,
dann würde es dich ja wie der Blitz aus heiterem Himmel treffen!

Das wäre viel furchtbarer, als diese Furcht fallen zu lassen!
Wirklich? Wäre das furchtbarer?

Jetzt hör schon auf, auch in diese Aussage hineinzuinterpretieren,
dass ich dir damit eine versteckte Warnung zukommen lasse!
Nein, nein und noch einmal nein!

Wenn wir Seelen auf Katastrophen vorbereiten, dann,
während sie hier im Jenseits sind, im Tiefschlaf.
Und das Ergebnis einer solchen Vorbereitung ist innerer Friede:
Gewiss und gelassen sieht man dem entgegen, was kommen mag.

Nun magst du dich fragen, warum ich zugelassen habe,
dass du in Kontakt mit dieser Frau gekommen bist:
Weil ich nichts anderes mehr weiß,
um dich mit der Tatsache zu konfrontieren, dass deine Furcht,
dass etwas Schreckliches geschieht, deine Kräfte lähmt,
dich deiner Lebensfreude beraubt
und dich so in einen unmöglichen Zustand sein lässt!

Es tut mir leid, dass ich diesen Weg wählen musste,
aber ich darf deinen Willen nicht brechen!
Sehr wohl aber dich in Situationen führen, in denen du merkst,
wie wichtig es ist, ihn zu ändern.

U. Dann danke ich dir sehr und ich hoffe, dass Erika das alles versteht.

J. Sag ihr, ich liebe sie. Aber das nützt gar nichts, solange sie sich nicht liebt!!!

Sag ihr, sie soll der Dame nicht zürnen.
Sie ist überzeugt davon, Gutes zu wirken, das ist ihr Leben.
Aber sie möchte bitte in Zukunft gut überlegen,
wem sie das Recht zuspricht,
über IHREN Lebensplan eine Analyse anzugeben.

Ich bin der Ansicht: Der einzige Mensch, der das kann, ist sie selbst.

Du kannst schauen, welche Form die Flasche hat,
aber ob du darin süßen oder sauren Wein füllst, liegt an dir selbst!