Seele

0354: Hat jeder Mensch einen Schutzengel?

Frage: Hat jeder Mensch einen Schutzengel? Und wofür ist der zuständig?

Antwort von Uta:

Jeder Mensch hat seinen ganz persönlichen Begleiter aus der nicht materiellen Welt zur Seite.

Ob ihm dies bewusst ist oder nicht, ob er an einen persönlichen Schutzengel glaubt oder an ein höheres Ich, das ihn führt oder sich allem mystischen Vorstellungen verschließt: Niemand geht allein seinen Weg durch die Inkarnation.

Dieser Begleiter steht uns als Weiser zur Seite, meistens völlig unbemerkt.

Seine Aufgabe ist es, uns in diesem Leben zu den Chancen zu führen, die wir brauchen, um unser wahres Selbst zu entwickeln.

Denn genau das ist das Ziel und die Aufgabe des Lebens: Zu werden, wer wir sein können, das Bestmögliche aus dem zu machen, was in uns angelegt ist seit Beginn der Schöpfung.

Genaugenommen könnten wir sagen: Unser Schutzengel ist unser Entwicklungshelfer.

Meistens ist die seelisch – emotionale Verbindung zwischen dieser Seele und uns sehr alt und sehr tief.

Sie hat ihren Ursprung in einer tiefen, seelischen Verwandtschaft und oft zeigt sich, dass wir – was unsere tiefsten Interessen, Begabungen, ja, sogar unser Temperament angeht – einander ähnlich sind wie Geschwister.

Was aus der Sicht der Schöpfung durchaus der Fall ist.

Schutzengel sind Seelen wie wir. Sie stehen nicht Gottähnlich über uns, sondern sind uns durch Liebe und Treue tief verbundene Persönlichkeiten.

Was uns von ihnen unterscheidet, ist nicht unser Wert, sondern dass ihre Perspektive auf das, was wir als Gott, als Leben und Schöpfung bezeichnen, weiter geht als unser begrenztes irdisches Bewusstsein.

Sie haben in aller Regel jenen Entwicklungspunkt erreicht, an dem eine weitere Entfaltung nicht mehr nötig ist und sind darum vom Rad des Karmas losgebunden. Ihre irdischen Leben als Schulung der eigenen Persönlichkeit ist beendet.

Dennoch besteht zwischen ihnen und uns ein tiefes Band der Liebe.

Aus dieser Verbundenheit heraus sind sie bereit, uns inspirierend, schützend, mahnend, helfend zur Seite zu stehen auf unserem beschwerlichen Weg zu uns selbst hin.

Auf dieser Seite finden sie eine Sammlung von sogenannten Readings, die ich auf medialem Weg im Auftrag suchender Lebender mit ihren Schutzengeln machen durfte und für die ich die Erlaubnis von den Auftraggebern bekommen habe, sie für Sie zu veröffentlichen.

Der Engel wendet sich hier an seinen irdischen Freund, um ihm jene Verstrickungen aufzuzeigen, die sein Denken und Fühlen mit vergangenen Leben bis heute hat und die ihn, da sie unerkannt sind, bis heute hindern, sich selbst zu entfalten.

Gleichzeitig stellt der diese Seite eine faszinierende Reise durch alle Zeitalter und Kulturen der Menschheit dar, deren Teil ein jeder von uns in seinen vergangenen Leben einmal war.

Die Geschichte liegt keinesfalls hinter uns, sie ist lebendiger Teil in jedem Lebenden. In unseren vergangenen Leben haben wir Begabungen und Neigungen erworben und vervollkommnet.

Aber uns wurden auch traumatische Erlebnisse zuteil, die sich bis in das heutige Leben in unserem Unbewussten auswirken.

Es ist den Engeln eine Freude, diese Wunden, in deren Folge wir unter Fehlurteilen über uns selbst oder das Leben leiden, in die Heilung zu bringen.

Heilung bedeutet in diesem Sinn, über Bewusst werden der Ursachen und Zusammenhänge zu neuen Urteilen zu finden.

Urteile, die sich in unserem Denken widerspiegeln in Sätzen, die damit beginnen:

„Ich kann nie…“

„Ich werde immer…“

„Ich werde niemals…“

„Ich muss immer…“

Wie Gebote wirken diese Festlegungen auf unser Handeln, Denken und Fühlen ein und bestimmen damit unser Schicksal.

Unser Leben wird nicht durch den Lauf der Sterne, oder einem mysteriösen Plan vom Leben oder einem gnadenlosen Gott festgelegt, sondern durch das, was wir in unserem Bewusstsein als wahr akzeptieren bzw. in irgendeinem Leben akzeptiert haben.

Die Zeit, in die wir inkarnieren, die Familien, in die wir hineingeboren werden, die Körperlichkeit, mit der wir uns als Seelen in der materiellen Welt ausdrücken, sind das Ergebnis all dessen, was wir als Seelen vor unserer Geburt als wahr und richtig für uns akzeptieren.

Wir erhalten und sind am Anfang das, was wir glauben, dass es uns zusteht.

Im Guten wie im Schlechten realisiert sich, was uns wahr ist.

Aber es ist nicht der Sinn unseres Seins, auf dem ewig gleichen Niveau stehen zu bleiben. Vergangene Leben sind wirklich vergangen und ihr einziger Zweck für uns besteht darin, das, was gut für unsere Entwicklung dabei war, zu bewahren, pflegen oder zu vervollkommnen, und das, was schlecht für uns war, loszulassen.

Jedes neue Leben ist also die Chance, das, was uns nicht weiterbringt, los zu lassen und uns weiter und freier zu entwickeln.

Unseren Engeln ist nichts so wichtig, wie, uns dabei zu unterstützen.

Von uns oft unbemerkt führen sie uns geduldig, liebevoll und barmherzig durch unser Dasein in der Welt. Sie gehen mit uns unseren Weg. Die Steine, die uns dabei hindern, können sie uns nicht forträumen, ehe wir nicht bereit sind, sie zu erkennen.

Dass kein böses Schicksal, keine alte Schuld und auch nicht unser vermeintlich minderer Wert die Ursache dafür ist, sondern das, was wir führ wahr, angemessen und richtig halten, obwohl es nicht der Liebe Gottes zu uns entspricht.

Ohne unsere Schutzengel würden wir aus unseren eigenen Fehleinstellungen nicht herauskommen. Sie machen sie uns bewusst!

Und was uns bewusst ist, das können wir loslassen, wenn es uns nicht mehr wahr ist.

Jahrtausende mögen zwischen unserem heutigen Leben und dem Leben liegen, aus dem wir eine falsche Beurteilung mitgenommen haben. Das kann Ihnen ein Schutzengelkontakt aufzeigen.

Gleichzeitig wird Ihnen gezeigt, wie persönlich nah uns die Vergangenheit der Menschheit ist, deren Teil wir bis heute sind.